Suchbegriff eingeben:

 

Köstlichkeiten aus der Region - Impressionen aus dem Landkreis Haßberge

Die nachstehende Motivreihe "Köstlichkeiten aus der Region" entstammt aus dem Kalendarium des Abfallkalenders 2016 und ist Nachfolgerin der Motivreihen "Impressionen aus dem Landkreis Hassberge" (2003-2015).

 

 


Köstlichkeiten aus der Region - Smoothies, selbst gemacht >> Lesen Sie hier mehr über den Fotografen Robert Lauer.
Anzahl an Bilder: 12
Ordner: 15-impressionen_2016
Zurück zur Auswahl
Rote Grütze-Smoothie 
200 g „rote Früchte“ (Kirschen, Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren)
100 ml Fruchtsaft (z. B. Johannisbeer-, Rhabarber- oder Kirschsaft), Sahne, evtl. Vanillesauce oder Vanilleeis 
In kalten Wintertagen die Wärme, den Geruch und den Geschmack eines gesamten Sommers einbringen  – der Genuß von Roter Grütze bietet sich hierzu förmlich an. Den vielen Zubereitungsmöglichkeiten dieser Köstlichkeit möchten wir eine Weitere hinzufügen: Unseren Rote Grütze - Smoothie!
200 Gramm dieser Fruchtmischung wird mit 100 ml Fruchtsaft übergossen und püriert. Garniert wird der Smoothie mit etwas leicht geschlagener Sahne oder mit Vanillesauce. Sehr gut geeignet ist auch die Kombination mit einer Kugel Vanilleeis.
Rote Grütze-Smoothie 200 g „rote Früchte“ (Kirschen, Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren) 100 ml Fruchtsaft (z. B. Johannisbeer-, Rhabarber- oder Kirschsaft), Sahne, evtl. Vanillesauce oder Vanilleeis In kalten Wintertagen die Wärme, den Geruch und den Geschmack eines gesamten Sommers einbringen – der Genuß von Roter Grütze bietet sich hierzu förmlich an. Den vielen Zubereitungsmöglichkeiten dieser Köstlichkeit möchten wir eine Weitere hinzufügen: Unseren Rote Grütze - Smoothie! 200 Gramm dieser Fruchtmischung wird mit 100 ml Fruchtsaft übergossen und püriert. Garniert wird der Smoothie mit etwas leicht geschlagener Sahne oder mit Vanillesauce. Sehr gut geeignet ist auch die Kombination mit einer Kugel Vanilleeis. 114 Kb
Rote Beete-Birne-Möhren-Smoothie
1 mittelgroße rote Beete (100 g), 400 g Möhren, 1 Birne (100 g), Einige Tropfen Zitronensaft und Olivenöl
Fitmacher sind besonders in der kalten Winterzeit gefragt. Die geballte Kraft der roten Beete, der Möhren und der Birne hilft uns, Abwehrkräfte aufzubauen, um unbeschadet durch den Winter zu kommen.
Am einfachsten ist es, fertigen Möhrensaft zu verwenden. Wer den Aufwand nicht scheut kann zunächst 4 mittelgroße Möhren schälen und in der Zentrifuge entsaften.
Die rote Beete in ihrer Schale ca. 20 Minuten lang dünsten, danach schälen, grob zerkleinern und abkühlen lassen. Die Birne waschen oder schälen, vierteln und entkernen. Gemeinsam mit der roten Beete, dem Möhrensaft und dem Olivenöl, dem Zitronenensaft und etwas Salz zu einem Smoothie pürieren.
Rote Beete-Birne-Möhren-Smoothie 1 mittelgroße rote Beete (100 g), 400 g Möhren, 1 Birne (100 g), Einige Tropfen Zitronensaft und Olivenöl Fitmacher sind besonders in der kalten Winterzeit gefragt. Die geballte Kraft der roten Beete, der Möhren und der Birne hilft uns, Abwehrkräfte aufzubauen, um unbeschadet durch den Winter zu kommen. Am einfachsten ist es, fertigen Möhrensaft zu verwenden. Wer den Aufwand nicht scheut kann zunächst 4 mittelgroße Möhren schälen und in der Zentrifuge entsaften. Die rote Beete in ihrer Schale ca. 20 Minuten lang dünsten, danach schälen, grob zerkleinern und abkühlen lassen. Die Birne waschen oder schälen, vierteln und entkernen. Gemeinsam mit der roten Beete, dem Möhrensaft und dem Olivenöl, dem Zitronenensaft und etwas Salz zu einem Smoothie pürieren. 173 Kb
Staudensellerie-Radieschen-Smoothie
100 g Staudensellerie, 50 g Radieschen, 200 ml Milch
Leichter Selleriegeschmack, die dezente Schärfe des frischen Radieschens. Eine perfekte Kombination für einen Smoothie, wenn sich der Winter dem Ende zuneigt und der Frühling seine ersten Boten aussendet.
Sellerie und Radieschen gründlich waschen und abtrocknen, die Selleriestängel vorsichtig von groben Fasern befreien und die Radieschen an beiden Enden kappen. Beides grob zerkleinern, mit der Milch zusammen pürieren.
Staudensellerie-Radieschen-Smoothie 100 g Staudensellerie, 50 g Radieschen, 200 ml Milch Leichter Selleriegeschmack, die dezente Schärfe des frischen Radieschens. Eine perfekte Kombination für einen Smoothie, wenn sich der Winter dem Ende zuneigt und der Frühling seine ersten Boten aussendet. Sellerie und Radieschen gründlich waschen und abtrocknen, die Selleriestängel vorsichtig von groben Fasern befreien und die Radieschen an beiden Enden kappen. Beides grob zerkleinern, mit der Milch zusammen pürieren. 129 Kb
Frühlingskräuter-Smoothie
25 g (gut 2 Hände voll) verschiedene Frühlingskräuter, (Giersch, Spinat, Löwenzahn, Bärlauch ...), 270 ml Milch
Zart, würzig und jede Menge Vitalstoffe. Frühlingskräuter verfügen über die volle Kraft des Frühlings. Wer seinem Körper, aber auch seiner Seele nach der langen Winterzeit etwas Gutes tun will, kommt mit diesem Smoothie voll auf seine Kosten. 
Einfach 2 Hände voll verträglicher Frühlingskräuter sammeln. Man verwendet ausschließlich zarte junge Blätter. Diese gut waschen, vorsichtig abtrocknen und gemeinsam mit der Milch pürieren.
Frühlingskräuter-Smoothie 25 g (gut 2 Hände voll) verschiedene Frühlingskräuter, (Giersch, Spinat, Löwenzahn, Bärlauch ...), 270 ml Milch Zart, würzig und jede Menge Vitalstoffe. Frühlingskräuter verfügen über die volle Kraft des Frühlings. Wer seinem Körper, aber auch seiner Seele nach der langen Winterzeit etwas Gutes tun will, kommt mit diesem Smoothie voll auf seine Kosten. Einfach 2 Hände voll verträglicher Frühlingskräuter sammeln. Man verwendet ausschließlich zarte junge Blätter. Diese gut waschen, vorsichtig abtrocknen und gemeinsam mit der Milch pürieren. 204 Kb
Erdbeer-Rhabarber-Smoothie
250 g Rhabarberstängel, 1 gehäufter Teelöffel Zucker, 200 ml Wasser, 200 g Erdbeeren, 1 gehäufter Teelöffel Vanillezucker
Die beiden Frühsommer-Boten schlechthin: Erdbeer und Rhabarber. Die Erdbeere süss, sämig, zergeht auf der Zunge, der Rhabarber mit seiner typischen Säure verleiht dem Smoothie einen pikanten Geschmack.
Zunächst wird der Rhabarbersaft gekocht: Die gesäuberten, kleingeschnittenen Rhabarberstängel in ca. 200 ml Wasser weichkochen, den Saft durch ein Sieb passieren, den Zucker in dem noch heißen Saft verrühren, das Ganze abkühlen lassen. Dem Saft nun die gesäuberten, kleingeschnittenen Erdbeeren und den Vanillezucker hinzugeben und kurz pürieren.
Wer viel Rhabarber im Garten hat, kann im Dampfentsafter Rhabarbersaft auf Vorrat herstellen und heiß in kleine Flaschen für spätere Smoothies abfüllen.
Erdbeer-Rhabarber-Smoothie 250 g Rhabarberstängel, 1 gehäufter Teelöffel Zucker, 200 ml Wasser, 200 g Erdbeeren, 1 gehäufter Teelöffel Vanillezucker Die beiden Frühsommer-Boten schlechthin: Erdbeer und Rhabarber. Die Erdbeere süss, sämig, zergeht auf der Zunge, der Rhabarber mit seiner typischen Säure verleiht dem Smoothie einen pikanten Geschmack. Zunächst wird der Rhabarbersaft gekocht: Die gesäuberten, kleingeschnittenen Rhabarberstängel in ca. 200 ml Wasser weichkochen, den Saft durch ein Sieb passieren, den Zucker in dem noch heißen Saft verrühren, das Ganze abkühlen lassen. Dem Saft nun die gesäuberten, kleingeschnittenen Erdbeeren und den Vanillezucker hinzugeben und kurz pürieren. Wer viel Rhabarber im Garten hat, kann im Dampfentsafter Rhabarbersaft auf Vorrat herstellen und heiß in kleine Flaschen für spätere Smoothies abfüllen. 155 Kb
Kohlrabi-Brokkoli-Smoothie
Je 60 g  gedünstete Kohlrabi und Brokkoli, 200 ml Milch, Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack
Gemüse frisch geerntet, für jeden Feinschmecker ein Genuß! Nie sind die Tage länger als im Juni, und wer diese Zeit nutzt, um einen Gemüsesmoothie herzustellen, ist mit den beiden Gemüsesorten Kohlrabi und Brokkoli bestens beraten. Sie sind hierfür hervorragend geeignet und erfreuen den Genießer mit einer sehr interessanten Geschmacksnote.
Brokkoli gründlich waschen, trocknen lassen. Kohlrabi schälen, in kleine Stücke schneiden zusammen mit dem Brokkoli ca. 10 Minuten lang bei schwacher Hitze dünsten. Abkühlen lassen, gemeinsam in der Milch pürieren und nach Belieben mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.
Kohlrabi-Brokkoli-Smoothie Je 60 g gedünstete Kohlrabi und Brokkoli, 200 ml Milch, Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack Gemüse frisch geerntet, für jeden Feinschmecker ein Genuß! Nie sind die Tage länger als im Juni, und wer diese Zeit nutzt, um einen Gemüsesmoothie herzustellen, ist mit den beiden Gemüsesorten Kohlrabi und Brokkoli bestens beraten. Sie sind hierfür hervorragend geeignet und erfreuen den Genießer mit einer sehr interessanten Geschmacksnote. Brokkoli gründlich waschen, trocknen lassen. Kohlrabi schälen, in kleine Stücke schneiden zusammen mit dem Brokkoli ca. 10 Minuten lang bei schwacher Hitze dünsten. Abkühlen lassen, gemeinsam in der Milch pürieren und nach Belieben mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. 137 Kb
Mirabelle-Apfel-Ingwer-Smoothie
100 g Mirabellen, 500 g Äpfel für Saft oder 150 ml Apfelsaft, 100 g Äpfel, 1-2 Teelöffel Ingwerpulver
Voller Vorfreude erwarten viele Obstfreunde jedes Jahr wieder den Juli, Erntezeit von Klarapfel und Mirabelle. Es sind beides Früchte, die von ihrer Frische leben, die sich jedoch nicht lange lagern lassen - eine umgehende Verarbeitung empfiehlt sich daher. 
Entweder 500 g Äpfel in der Zentrifuge entsaften oder 150 ml fertigen Apfelsaft verwenden.
Die übrigen Äpfel schälen, zerkleinern. Mirabellen waschen, trocknen, entsteinen, mit den zerkleinerten Äpfeln, dem Ingwerpulver und Apfelsaft pürieren.
Mirabelle-Apfel-Ingwer-Smoothie 100 g Mirabellen, 500 g Äpfel für Saft oder 150 ml Apfelsaft, 100 g Äpfel, 1-2 Teelöffel Ingwerpulver Voller Vorfreude erwarten viele Obstfreunde jedes Jahr wieder den Juli, Erntezeit von Klarapfel und Mirabelle. Es sind beides Früchte, die von ihrer Frische leben, die sich jedoch nicht lange lagern lassen - eine umgehende Verarbeitung empfiehlt sich daher. Entweder 500 g Äpfel in der Zentrifuge entsaften oder 150 ml fertigen Apfelsaft verwenden. Die übrigen Äpfel schälen, zerkleinern. Mirabellen waschen, trocknen, entsteinen, mit den zerkleinerten Äpfeln, dem Ingwerpulver und Apfelsaft pürieren. 199 Kb
Tomate-Paprika-Möhren-Smoothie
1 große rote Paprika (150 g), 1 große Tomate (100 g), 200 g Möhren, etwas Salz, einige Tropfen Olivenöl, ein Spritzer Zitronensaft
Wenn die Tage bereits wieder kürzer und die Nächte kühler werden kommt die Zeit, in der der Hobbygärtner aus dem Vollen schöpfen kann. Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Möhren kommen auf den Tisch. Wer jedoch über keinen eigenen Gemüsegarten verfügt, bekommt diese Früchte im Handel ebenfalls in guter Qualität.
Am einfachsten ist es, fertigen Möhrensaft zu verwenden. Wer den Aufwand nicht scheut kann zunächst 2 mittelgroße Möhren schälen und in der Zentrifuge entsaften. Die Paprika waschen und entkernen. Die Tomate waschen. Beides grob zerkleinern, zusammen mit dem Saft, einigen Tropfen Olivenöl, einem Spritzer Zitronensaft und einer Prise Salz pürieren. Wer gerne variiert, kann auch eine frische Lauchzwiebel mitpürieren, dies verleiht dem Smoothie noch eine angenehme Schärfe.
Tomate-Paprika-Möhren-Smoothie 1 große rote Paprika (150 g), 1 große Tomate (100 g), 200 g Möhren, etwas Salz, einige Tropfen Olivenöl, ein Spritzer Zitronensaft Wenn die Tage bereits wieder kürzer und die Nächte kühler werden kommt die Zeit, in der der Hobbygärtner aus dem Vollen schöpfen kann. Tomaten, Paprika, Zwiebeln, Möhren kommen auf den Tisch. Wer jedoch über keinen eigenen Gemüsegarten verfügt, bekommt diese Früchte im Handel ebenfalls in guter Qualität. Am einfachsten ist es, fertigen Möhrensaft zu verwenden. Wer den Aufwand nicht scheut kann zunächst 2 mittelgroße Möhren schälen und in der Zentrifuge entsaften. Die Paprika waschen und entkernen. Die Tomate waschen. Beides grob zerkleinern, zusammen mit dem Saft, einigen Tropfen Olivenöl, einem Spritzer Zitronensaft und einer Prise Salz pürieren. Wer gerne variiert, kann auch eine frische Lauchzwiebel mitpürieren, dies verleiht dem Smoothie noch eine angenehme Schärfe. 128 Kb
Brombeer-Vanilleeis-Smoothie
250 g Brombeeren, 2 Kugeln Vanilleeis, 100 ml Milch
Fitmacher sind besonders in der kalten Winterzeit gefragt. Die geballte Kraft der roten Beete, der Möhren und der Birne hilft uns, Abwehrkräfte aufzubauen, um unbeschadet durch den Winter zu kommen.
Am einfachsten ist es, fertigen Möhrensaft zu verwenden. Wer den Aufwand nicht scheut kann zunächst 4 mittelgroße Möhren schälen und in der Zentrifuge entsaften.
Die rote Beete in ihrer Schale ca. 20 Minuten lang dünsten, danach schälen, grob zerkleinern und abkühlen lassen. Die Birne waschen oder schälen, vierteln und entkernen. Gemeinsam mit der roten Beete, dem Möhrensaft und dem Olivenöl, dem Zitronenensaft und etwas Salz zu einem Smoothie pürieren.
Brombeer-Vanilleeis-Smoothie 250 g Brombeeren, 2 Kugeln Vanilleeis, 100 ml Milch Fitmacher sind besonders in der kalten Winterzeit gefragt. Die geballte Kraft der roten Beete, der Möhren und der Birne hilft uns, Abwehrkräfte aufzubauen, um unbeschadet durch den Winter zu kommen. Am einfachsten ist es, fertigen Möhrensaft zu verwenden. Wer den Aufwand nicht scheut kann zunächst 4 mittelgroße Möhren schälen und in der Zentrifuge entsaften. Die rote Beete in ihrer Schale ca. 20 Minuten lang dünsten, danach schälen, grob zerkleinern und abkühlen lassen. Die Birne waschen oder schälen, vierteln und entkernen. Gemeinsam mit der roten Beete, dem Möhrensaft und dem Olivenöl, dem Zitronenensaft und etwas Salz zu einem Smoothie pürieren. 159 Kb
Kürbis-Traube-Smoothie
150 g Kürbisfleisch, 200 ml Traubensaft
„Der goldene Oktober“ - wer lässt sich nicht anstecken von der Farbenpracht, die die Natur uns in diesem Monat bietet. Und natürlich ist dieser Monat auch Erntezeit. Die Weinlese ist in unserer Region für viele Bewohner ein Höhepunkt des Jahres. Vielseitig verwendbar sind die Trauben, frisch gepresster Saft schmeckt ausgezeichnet, doch kombiniert mit Kürbis, eignet er sich auch hervorragend für einen Smoothie.
Am einfachsten verwendet man fertigen Traubensaft. Wer eigene Trauben verarbeiten möchte, kann kleinere Mengen im Zentrifugenentsafter zubereiten oder größere Mengen pressen oder dampfentsaften. Kürbis teilen, Kerne und Fäden entfernen, grob zerkleinern und ca. 10 Minuten lang unter geringer Wasserzugabe dünsten. Nimmt man den abgebildeten Hokkaido-Kürbis, kann die Schale mitgedünstet werden. Mit dem Traubensaft aufgießen, mixen und genießen.
Kürbis-Traube-Smoothie 150 g Kürbisfleisch, 200 ml Traubensaft „Der goldene Oktober“ - wer lässt sich nicht anstecken von der Farbenpracht, die die Natur uns in diesem Monat bietet. Und natürlich ist dieser Monat auch Erntezeit. Die Weinlese ist in unserer Region für viele Bewohner ein Höhepunkt des Jahres. Vielseitig verwendbar sind die Trauben, frisch gepresster Saft schmeckt ausgezeichnet, doch kombiniert mit Kürbis, eignet er sich auch hervorragend für einen Smoothie. Am einfachsten verwendet man fertigen Traubensaft. Wer eigene Trauben verarbeiten möchte, kann kleinere Mengen im Zentrifugenentsafter zubereiten oder größere Mengen pressen oder dampfentsaften. Kürbis teilen, Kerne und Fäden entfernen, grob zerkleinern und ca. 10 Minuten lang unter geringer Wasserzugabe dünsten. Nimmt man den abgebildeten Hokkaido-Kürbis, kann die Schale mitgedünstet werden. Mit dem Traubensaft aufgießen, mixen und genießen. 182 Kb
Zimt-Zwetschge-Smoothie 
150 g Zwetschgen, 2 Kugeln Vanilleeis, 2 Teelöffel Zimt oder 2 Kugeln Zimteis
Der Herbst hinterlässt noch Spuren, der Winter kündigt sich an. In dieser Jahreszeit freut man sich schon auf die Behaglichkeit und den Geruch, der von dem edlen Gewürz Zimt ausgeht und insbesondere an kühlen, nassen Herbst- und Wintertagen geschätzt wird.
Zwetschgen waschen und entsteinen. Mit zwei Kugeln Vanilleeis und zwei Teelöffel Zimt pürieren, und schon ist der Smoothie verzehrbereit. 
Die vollendete Variante gelingt mit selbstgemachtem Zimteis oder wenn man mit großem Glück dieses zu kaufen bekommt.
Zimt-Zwetschge-Smoothie 150 g Zwetschgen, 2 Kugeln Vanilleeis, 2 Teelöffel Zimt oder 2 Kugeln Zimteis Der Herbst hinterlässt noch Spuren, der Winter kündigt sich an. In dieser Jahreszeit freut man sich schon auf die Behaglichkeit und den Geruch, der von dem edlen Gewürz Zimt ausgeht und insbesondere an kühlen, nassen Herbst- und Wintertagen geschätzt wird. Zwetschgen waschen und entsteinen. Mit zwei Kugeln Vanilleeis und zwei Teelöffel Zimt pürieren, und schon ist der Smoothie verzehrbereit. Die vollendete Variante gelingt mit selbstgemachtem Zimteis oder wenn man mit großem Glück dieses zu kaufen bekommt. 122 Kb
Birne-Buttermilch-Smoothie
200 g Birnen (2 Stück, mittelgroß) , 120 ml Buttermilch, Mark einer Vanilleschote
Gemütliche Winterabende laden geradezu ein, Lagerobst zu kulinarischen Köstlichkeiten zu verwandeln. Hierzu kann die Birne, zusammen mit Buttermilch und Vanille, einen wertvollen Beitrag leisten.
Die Birnen gründlich waschen oder besser schälen (Lagerbirnen haben oft harte Schalen), vierteilen und das Gehäuse entfernen, Vanillemark in die Buttermilch mischen und zusammen mit den Birnen pürieren.
Wer den Apfelgeschmack schätzt und gerne variiert, kann auch die Birnen durch zwei Äpfel ersetzen oder Äpfel und Birnen zusammen zu einem Buttermilch-Smoothie verarbeiten.
Birne-Buttermilch-Smoothie 200 g Birnen (2 Stück, mittelgroß) , 120 ml Buttermilch, Mark einer Vanilleschote Gemütliche Winterabende laden geradezu ein, Lagerobst zu kulinarischen Köstlichkeiten zu verwandeln. Hierzu kann die Birne, zusammen mit Buttermilch und Vanille, einen wertvollen Beitrag leisten. Die Birnen gründlich waschen oder besser schälen (Lagerbirnen haben oft harte Schalen), vierteilen und das Gehäuse entfernen, Vanillemark in die Buttermilch mischen und zusammen mit den Birnen pürieren. Wer den Apfelgeschmack schätzt und gerne variiert, kann auch die Birnen durch zwei Äpfel ersetzen oder Äpfel und Birnen zusammen zu einem Buttermilch-Smoothie verarbeiten. 149 Kb