Komposthaufen, Biotonne oder Grüngutkompostierung?

Komposthaufen, Biotonn oder Grüngutverwertung?
Selbsterzeugter Kompost gilt als Lebensquell für den Hausgarten. Damit dieser in möglichst hoher Qualität und optimaler Menge produziert wird, empfehlen wir zu unterscheiden, ob organische Abfälle im Garten selbst kompostiert, über die Biotonne entsorgt oder bei der Grüngutkompostierung (siehe "Grüngut, wohin damin?") abgegeben werden.

 

Komposthaufen

Biotonne

Grüngutkompostierung

Küche

Salat- und
Obstreste Eierschalen Kaffeesatz
Filtertüten

Fleisch- und
Wurstreste
Knochen
Fischgräten
Frittierfett (kalt)
Brot- und Kuchenreste
Schalen von Südfrüchten

 


Garten

Strauchschnitt
verwelkte Blumen-
und Pflanzenteile
Ernterückstände
Rasenschnitt
Fallobst
Moos und Laub

Kranke Pflanzenteile (wie Mehltauspitzen oder Rostflecken)
Kohlstrünke
Samen- u. Wurzelkräuter
Tomaten mit Krautfäule

größere Mengen an Strauch- und Baumschnitt. Laub. Blumen. Rasenschnitt sowie Pflanzenreste aller Art aus privaten Haushalten


Sonstiges

 

Taschentücher
Servietten und Küchentücher
Sägemehl und Holzwolle von unbehandeltem Holz
Haare und Federn
Vogelsand

 

Unser Tipp: Trennkarte hilfreich

Unser Tipp: Trennkarte hilfreich
Was kommt in die Biotonne, was kann man auch problemlos selbst kompostieren? Die Kriterien für eine sinnvolle, sachgemäße Trennung der organischen Abfälle sind übersichtlich auf einer abwischfesten Trennkarte aufgeführt. Sie ist kostenlos bei der Abfallberatung erhältlich.
Telefon: 09521/27-142 (Herr Aull).