Kompostierung im Hausgarten - Drei goldene Regeln zum Erfolg

Regel 1: Gute Durchlüftung

Das Verhältnis von Grüngut (wie Gras oder Laub) zu holzigem Material ( wie dünne Äste oder Zweige) muss ausgewogen sein. Ziviel Grüngut verhindert, dass sich Sauerstoff am Zersetzungsprozess beteiligen kann; hierdurch entsteht die unerwünschte Geruchsbelästigung. Viele Gärtner haben sehr gute Erfahrung mit Zugabe von Kalk als Hilfsmittel zur Geruchsbindung gemacht.

 

Regel 2: Nur gesundes Pflanzenmaterial

Das Verhältnis von Grüngut (wie Gras oder Laub) zu holzigem Material ( wie dünne Äste oder Zweige) muss ausgewogen sein. Ziviel Grüngut verhindert, dass sich Sauerstoff am Zersetzungsprozess beteiligen kann; hierdurch entsteht die unerwünschte Geruchsbelästigung. Viele Gärtner haben sehr gute Erfahrung mit Zugabe von Kalk als Hilfsmittel zur Geruchsbindung gemacht.

 

Regel 3: Keine Essensreste

Das Verhältnis von Grüngut (wie Gras oder Laub) zu holzigem Material ( wie dünne Äste oder Zweige) muss ausgewogen sein. Ziviel Grüngut verhindert, dass sich Sauerstoff am Zersetzungsprozess beteiligen kann; hierdurch entsteht die unerwünschte Geruchsbelästigung. Viele Gärtner haben sehr gute Erfahrung mit Zugabe von Kalk als Hilfsmittel zur Geruchsbindung gemacht.

Der Düngepaß - Wenn der Garten ruft

„Gedüngt wird im zeitigen Frühjahr“. Sobald die Sonnenstrahlen den Frost vertreiben, zieht es den Hobbygärtner ins Freie: Bodenlockerung und Düngung sind die ersten Schritte in ein erfolgreiches Gartenjahr.

Was sich in der Landwirtschaft schon lange eingebürgert hat, findet bei den Hausgärten zunehmenden Anklang: Die Bodenanalyse. Geben Sie eine Bodenprobe auf dem Wertstoffhof ab, und schon erhalten Sie Informationen über den Nährstoffgehalt und  -bedarf Ihres Gartens, und über die Möglichkeiten, Kompost sinnvoll einzusetzen.