So wird Sperrmüll entsorgt

Angeboten wird die Entsorgung von Sperrmüll sowohl im Holsystem (Sperrmüllabfuhr auf Abruf) als auch im Bringsystem (Wertstoffhöfe sowie Kreisabfallzentrum Wonfurt).

Entsorgung im Holsystem

Entsorgung im Bringsystem

Sperrmüllentsorgung auf Abruf

 

Sie haben die Möglichkeit, in den Monaten März bis November die Dienstleistung „Sperrmüllentsorgung auf Abruf“ in Anspruch zu nehmen. Nutzen Sie die neue Anforderungskarte zur Sperrmüll-Abfuhr auf Abruf. Zu beachten ist, dass in den Monaten Dezember bis Februar keine Sperrmüllentsorgung auf Abruf erfolgt.

Daher:

  • Zur gesicherten Abholung im laufenden Kalenderjahr muss die Anforderungskarte bis spätestens Mitte Oktober bei dem Abfallwirtschaftsbetrieb vorliegen.
  • Bei Anforderungen, die in dem Zeitraum Mitte Oktober bis Ende Februar des Folgejahres beim Abfallwirtschaftsbetrieb eingehen, erfolgt die Abholung zwischen Anfang März und Mitte April.

 

Abgabe von Kleinmengen an den
Wertstoffhöfen.

 

Es besteht die kostenfreie Abgabemöglichkeit von bis zu 1 cbm Sperrmüll je Anlieferung über das Wertstoffhofsystem.
Dort sind zur sortierten Abgabe entsprech-
end gekennzeichnete Wertstoffbehälter
bereitgestellt.
Zu beachten ist, dass die Entsorgung von Restmüll, unabhängig ob lose oder in Säcken, Kartons u.a. verpackt, über das Wertstoffhofsystem nicht zulässig ist.

Abgabe im Kreisabfallzentrum Wonfurt Sperrmüll kann zu den üblichen Öffnungszeiten im Kreisabfallzentrum Wonfurt angeliefert werden.

 

Die Anlieferung der Abfallarten Sperrmüll Altholz und Rest-Sperrmüll wird auf die kostenfreie haushaltsüblIche Sperrmüllmenge pro Jahr angerechnet. (Mehr Infos über die haushaltsübliche Sperrmüllmenge) Der Anlieferer muss sich, da eine kostenfreie Leistung beansprucht werden soll, durch ein amtliches Dokument wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein ausweisen können.Werden Abfälle vermischt angeliefert und vor Ort nicht nachsortiert, oder überschreitet die Menge das haushaltsübliche Maß, erfolgt die Annahme gegen gesonderte Gebühr.

Wichtiger Hinweis für Mieter · Erfolgt die Anlieferung nicht direkt durch den Grundstückseigentümer oder die von ihm bestellte Hausverwaltung, muss zur gebührenfreien Annahme eine schriftliche Einwilligungserklärung des Grundstückseigentümers vorgelegt werden. (Einwilligungserklärung als PDF-Downloaden)