ABFUHR­TERMINE

Ihr Kon­takt zur
Ab­fall­wirt­schaft des Land­krei­ses Haß­ber­ge

Hausanschrift:

Zwerch­main­gas­se 14
97437 Haß­furt

Te­le­fon: 09521 27 - 142
Fax: 09521 27 - 341
E-Mail: info@awhas.de oder nutzen Sie das Kontaktformular

 

Post­an­schrift:

Ab­fall­wirt­schafts­be­trieb des Land­krei­ses Haß­berge
Post­fach 1401

97431 Haß­furt

 

Kreis­ab­fall­zen­trum Wonfurt:

An der Staats­stra­ße 2275 Hs. Nr. 1
97539 Won­furt

Te­le­fon: 09521 3724

KONTAKT

Christbaum-Sammlung durch Vereine an der Haustür wegen Corona erneut vielerorts nicht möglich

Auf Grund der noch immer anhaltenden Corona-Pandemie kann auch in diesem Jahr vielerorts keine direkte Sammlung der ausgedienten Christ- und Weihnachtsbäume aus den Haushalten durchgeführt werden. Wenn der Baum frei von Lametta und Schmuck ist, kann dieser alternativ während der Öffnungszeiten an jedem Wertstoffhof kostenlos abgegeben werden. Die jeweiligen Standorte der Wertstoffhöfe in den Gemeinden und die zugehörigen Öffnungszeiten sind in Ihrem Abfallkalender oder hier zu finden.

Am Wertstoffhof „Am Poldergraben“ in Haßfurt wird es wieder eine außerhalb angelegte Sammelstelle geben, um die Anlieferung zu beschleunigen. Folgen Sie einfach der Beschilderung vor Ort.

Auch die weiteren kommunalen Annahmeplätze können wieder zur Abgabe genutzt werden:

Harald Krell, Ruppach-Lindenhof, 96106 Ebern
Sa. 10:00 - 17:00 Uhr

Gerhard Schmidt, Allertshäuser Dorfplatz 2,
96126 Maroldsweisach, werktäglich

Grüngutplatz Fitzendorf, Markt Burgpreppach
(zwischen Fitzendorf und Burgpreppach)
Sa. 10:00 - 12:00

Grüngutplatz Ostheim, Stadt Hofheim i. UFr.
(ehemalige Erdaushubdeponie)
Sa: 10:00 - 12:00 Uhr


Folgende Gewerbeadressen nehmen ebenfalls Weihnachtsbäume als Grüngut gegen eigene Rechnung entgegen:

Kompost- und Erdenwerk Haßberge GmbH
Im Hainerter Wald, 97478 Knetzgau
Tel.: 0 95 21/95 39 66
Mo-Fr: 9.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr 

Fösel Garten- und Landschaftsbau
Kellergasse 4, 97483 Eltmann
Tel.: 0 95 22/70 95-0

In diesen Anlagen gibt es keine kostenlose Abgabemöglichkeit von Kleinmengen. Die Annahmekonditionen können Sie unter o.g. Telefonnummern erfragen.


Welche Alternativen bieten sich bei der Verwertung des Christbaums im Vergleich zum Abgeben am Wertstoffhof?

Alte Zweige helfen bei der Kompostierung - vor allem wenn man dort viele Obst- und Gemüsereste entsorgt. Küchenabfälle sind in der Regel sehr feucht. Mit Ästen wird der Kompost besser durchlüftet und zersetzt sich besser. Doch nicht jeder Weihnachtsbaum ist für den Kompost geeignet. Es wird geraten nur Bäume zu kompostieren, wenn bekannt ist, dass sie aus ökologischer Waldwirtschaft oder aus anerkannt ökologischen Weihnachtsbaumkulturen stammen. So verhindert man eine ungewünschte Pestizidbelastung des Gartens.

Im Garten kann altes Tannen- und Fichtengrün beispielsweise Beete und Blumenkästen vor Frost und die Futterstelle der Gartenvögel vor Wind und Wetter schützen. Auch als winterlicher Grabschmuck machen sich die Zweige der Nadelbäume gut. Eine weitere Möglichkeit: Wer den Baum häckselt, kann mit dem Material im Frühjahr die Beete mulchen.

Der Nadelbaum lässt sich auch verfeuern - sei es im Kamin oder im Kachelofen. Auch viele Vereine freuen sich, wenn sie für ihre Osterfeuer Material bekommen. Vor der Nutzung im Ofen muss das Holz allerdings so lange richtig abgelagert werden, bis es trocken ist - ideal sind zwei bis drei Jahre Lagerung. Zu frisches Holz erzeugt aufgrund der noch enthaltenen Restfeuchtigkeit zu viel Rauch. Getrocknete Nadeln und dünne Zweige eignen sich hervorragend als Anzünder im Kamin und duften darüber hinaus auch noch wunderbar.

Nicht zulässig ist jedoch die Entsorgung des Baums in Wald oder Flur. Zum einen dauert es viel zu lange, bis das ehemals feierlich geschmückte Gehölz natürlich zersetzt wird, zum anderen handelt es sich damit auch um eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des Abfallrechts.